Zum Hauptinhalt springen

Diagnostik mittels IEGL

IEGL – Das Inventar zur Erfassung von Gesundheitsressourcen im Lehrerberuf

Mit IEGL wird sowohl eine gründliche Analyse der persönlichen Gesundheitsressourcen als auch der Arbeitsbedingungen vorgenommen, die in enger Wechselwirkung stehen. Darüber hinaus kann das Führungsverhalten von schulischen Leitungskräften einbezogen werden.

Die persönlichen Gesundheitsressourcen

Im Rahmen der personenbezogenen Analyse wird mit dem Fragebogen Arbeitsbezogenes Verhaltens- und Erlebensmuster (AVEM) erhoben, wie sich ein Mensch mit seinen beruflichen Anforderungen auseinandersetzt, mit welchem Engagement, welcher Widerstandskraft und welchen Emotionen er ihnen gegenübertritt.
Mit der Beschwerdenliste (BESL) werden darüber hinaus erlebte gesundheitliche Beeinträchtigungen erfasst.
Das Ergebnis dieser Analyse erhält jeder Nutzer. Sie/Er kann damit – ohne sich anderen offenbaren zu müssen – ihre/seine persönlichen Gesundheitsressourcen erkunden sowie auf mögliche Risiken i. S. gesundheitsgefährdender Entwicklungen schließen und entsprechende Schlussfolgerungen ziehen.

Die Arbeitsbedingungen

Mit dem Arbeits-Bewertungs-Check für Schulen (ABC-L/U/V) werden sowohl die Stärken als auch die Defizite in den schulischen Arbeitsverhältnissen eingeschätzt. In Abhängigkeit von den konkreten Arbeitsaufgaben und ‑anforderungen aller in der Schule tätigen Berufsgruppen kommen dafür in Teilen angepasste Fragebögen zur Anwendung. Deshalb können neben den Lehrpersonen und dem unterstützenden pädagogischen Personal auch die Dienstleistenden einbezogen werden. Die Aussagen beziehen sich auf die Beschaffenheit der Arbeitsaufgaben, die sachlichen und organisatorischen Bedingungen und nicht zuletzt die sozialen Beziehungen. Dabei handelt es sich um solche Bedingungen, die im Rahmen der Schule gestaltbar und auch durch die Beschäftigten selbst veränderbar sind.

Das Führungsverhalten

Mit dem Kurzcheck zum Führungsverhalten in Schulen (KFS-S/F) haben Führungskräfte im Rahmen von IEGL Schule die Möglichkeit, eine Selbsteinschätzung ihres Führungsverhaltens vorzunehmen und mit den Fremdeinschätzungen ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu vergleichen, um eine Rückmeldung zu ihrer Arbeit einzuholen.
Die Selbst- wie auch die Fremdeinschätzungen betreffen den Kontakt zu den Mitarbeitern, die Transparenz in Bezug auf die Arbeitsangelegenheiten, die Einbeziehung der Mitarbeiter/innen in Entscheidungsfindung und Mitgestaltung sowie die Vermittlung von Anerkennung und Wertschätzung.
Die Ergebnisse der Selbst- und der Fremdeinschätzungen können nur von den jeweiligen Führungskräften selbst eingesehen werden. 

Die Bearbeitung des Fragebogens

IEGL wird über das Internet bearbeitet. Durch die Verwendung von sicheren Personencodes ist die Anonymität der Nutzer in vollem Umfang gewährleistet. Angaben zur Person sind fakultativ, soweit sie nicht erforderlich sind, um den der Tätigkeit entsprechenden Fragebogen zu erhalten. Für die Bearbeitung sind etwa 20 bis 40 Minuten vorzusehen. Sie kann jederzeit unterbrochen und später wieder aufgenommen werden.
Am Ende der Bearbeitung stehen die persönlichen Ergebnisse unverzüglich und zeitlich unbefristet zur Einsicht zur Verfügung. Mit ihnen werden auch die Zugangsdaten für eine zweite, spätere Befragung mitgeteilt. Diese ist vorgesehen, um in der Gegenüberstellung eingetretene Veränderungen sichtbar zu machen. Um diese Möglichkeit nutzen zu können, müssen die Zugangsdaten sicher aufbewahrt werden. COPING kann bei Verlust nicht weiterhelfen, da IEGL aus Gründen der Datensicherheit anonym genutzt wird.

Die Ergebnisse

Die persönlichen Ergebnisse

Die persönlichen Ergebnisse werden unmittelbar nach der Bearbeitung des Fragebogens in einem individuellen Bericht zurückgemeldet. Sie sollen das Nachdenken über die eigene Person, wichtige Zielsetzungen und persönlichen Entwicklungsbedarf anregen.
Die persönlichen Ergebnisse sind für die Einzelnutzer umfassend aufbereitet und erklärt. Dadurch ist es möglich, selbstständig Schlussfolgerungen für die eigene Entwicklung abzuleiten. Nichtsdestotrotz kann es hilfreich sein, qualifizierte Beratung durch Psychologinnen/Psychologen bzw. psychologische Therapeutinnen/Therapeuten in Anspruch zu nehmen, um die Ergebnisse vertieft zu reflektieren und die persönliche Entwicklung in Gang zu setzen.

Der Ergebnisbericht für die Schule

Auch im Rahmen von IEGL Schule hat jede/r Einzelne vollen Zugang zu ihren/seinen persönlichen Ergebnissen, um daraus Schlussfolgerungen für sich und ihre/seine Entwicklung zu ziehen. Niemals jedoch haben die Schule oder andere Institutionen darauf Zugriff.
Alle aus einer Befragung vorliegenden Daten – sowohl jene zu den persönlichen Ressourcen und Risiken als auch die bedingungsbezogenen Ergebnisse zu den Arbeitsverhältnissen – werden zu einem Gesamtbericht zusammengefasst, wobei auf Einzelpersonen nicht zurückgeschlossen werden kann. Die Auswertung erfolgt nach vielerlei Kriterien, vor allem aber werden Befindensdaten mit jenen zu den Arbeitsbedingungen in Zusammenhang gebracht. Diese Betrachtung fördert die Ableitung zielgerichteter und konkreter Maßnahmen.
Die Nutzung von IEGL Schule und insbesondere die Arbeit mit dem Ergebnisbericht sollte unbedingt von ausgebildeten IEGL-Moderatoren begleitet werden, denn es handelt sich um einen sehr komplexen und anspruchsvollen Prozess der Befragung, Auswertung und Umsetzung von Maßnahmen in der Schule.